Suche
  • Thomas Bergmann

A Mobile World - but please keep in touch


Mobil sein - aber verbunden bleiben mit den Liebsten

Jede 5. Personen fühlt sich nackt ohne ihr Smartphone und fast ein Viertel gibt an, dass sie lieber in der Öffentlichkeit nackt erwischt werden, als kein funktionierendes Smartphone dabei zu haben. Und dennoch kümmern sich die wenigstens darum, dass es auch sicher und gut arbeitet, so eine aktuelle Studie des Kaspersky Lab.


Wir werden immer mobiler und entfernter

Wir sind ständig auf Achse und unterwegs. Zu der Arbeit, von der Arbeit, in das Fitness, aus dem Fitness, in die Kneipe, aus der Kneipe (ok, manchmal verlangsamt sich hier das Tempo enorm, aber der Weg wird weiter). Wir fliegen sogar immer noch für 2-Stunden-Meetings durch die Weltgeschichte, obwohl es beste digitale Konferenz-Tools gibt und die Umwelt es uns danken würde.


Bei all dem "Rum-Gereise" und "Unterwegs-Sein" ist trotzdem das "In-Verbindung-bleiben" ein wesentlicher Teil unseres sozialen Lebens und unserer Verpflichtung gegenüber Familie und Freunden geworden. Schon mal jemanden in den letzten Jahren am Flughafen auf seinen Flug warten gesehen, die nicht mit seinem Smartphone beschäftigt ist? Unsere Smartphones sind meist das einzige Bindeglied in unserer mobilen Gesellschaft. Und wenn es nicht funktioniert, kann das erhebliche Probleme verursachen.


Ohne Smartphone fehlt die Verbindung

Eine aktuell Studie von Kaspersky Labor zeigt, dass, wenn Menschen ihre Smartphones nicht nutzen können, ihre häufigsten Sorgen sind, dass die Familie und Freunde besorgt sein könnten (51%) und dass sie nicht da sind, wenn einem Familienmitglied etwas passiert (45%).


Stelle dir folgendes vor: Du triffst dich mit deinem Partner zum gemeinsamen Abendessen anlässlich eures Jahrestages. Aber plötzlich erkennst du, dass du zu spät kommen wirst - wesentlich. Das musst du deinem Partner wissen lassen - du möchtest ja nicht, dass er/sie sich ungeliebt oder verlassen fühlt - aber als du gerade die Whatsapp-Nachricht schicken willst, ist der Akku leer oder das Phone ist gar ganz weg - nicht aufzufinden. Ohne Kontakt wird dieser Abend kein gutes Ende nehmen …


Ungeahnte Verbindungsprobleme

Sich nicht "connecten" zu können, wenn es darauf ankommt, kann auch das Liebesleben beeinflussen - wohl mit Recht. Die Folgen von "keine Verbindung haben" oder "sich nicht melden können" reichen vom Verpassen eines Dates (21% der Befragten) bis zu Problemen in der Beziehung gemäss jedem sechsten der Befragten (15%).


Natürlich geht es nicht nur um Beziehungen, die beeinträchtigt werden - viele von uns haben schon mit dem Alltag Probleme, wenn das Smartphone nicht funktioniert. Ein Fünftel der Befragten (21%) gaben an, dass sie wegen der Unmöglichkeit, sich melden zu können, schon eine Geschäftschance verloren haben, 16% haben sich verlaufen (!) und einer von zehn (13%) hat schon mal eine Party oder einen Event dadurch verpasst.


Trotz ihrer Abhängigkeit vom Smartphone tun viele nichts dagegen.

Nur 34% kontrollieren ihren Akkuladestand regelmässig und nur ein Fünftel (22%) überprüft regelmäßig den Zustand des Geräts hinsichtlich Funktion und Updates.


„Konnektivität spielt in unserem täglichen Leben eine große Rolle. Wie die Studie zeigt, ohne Zugriff auf ihre Smartphones , gehen Menschen verloren, verpassen Chancen oder sorgen sich um einander. Die die Einstellung der Menschen zur Gerätesicherheit und Funktion ist immer noch zu lax, “ sagt Dmitry Aleshin, VP für Produkt Marketing, Kaspersky Lab.


  • Als erstes natürlich eine gewisse Fürsorge für das eigen Smartphone walten lassen - stets gut laden, up-to-date halten, Security Features nuten und die Pflegehinweise beachten, die oft die Apps selber vorschlagen

  • Security Cloud-Produkte können auch helfen. Zum Beispiel: wenn die Kinder unterwegs sind und die Eltern wollen wissen, ob sie Kontakt mit Ihnen aufnehmen können, nutzen sie einen Batterie-Tracker. Das bedeutet, Eltern können sehen, wie der Akkuladestand auf dem Mobilgerät der Kinder ist.

  • Oder Leistungsverbrauchs-Features des Geräts geben an, wie viel Akku noch vorhanden ist und wie viel Zeit noch bleibt, bevor es ausgeht, so dass man noch schnell Bescheid geben kann, bevor es zu spät ist.

  • oder eine Diebstahlsicherungsfunktion kann dabei helfen, das Smartphone zu lokalisieren, es ein- oder auszuschalten verlorenes Gerät einschalten und bei manchen Security Cloude Produkten kann man sogar ein Fahndungsfoto der Person, die es verwendet

Ich wünsche euch "stay tuned & connected"


Euer Thomas Bergmann


253 Ansichten

HSO Wirtschafts- und Informatikschule

Bändliweg 20

8048 Zürich-Altstetten

+41 58 680 15 19
info@hso.digital

© 2018 HSO Wirtschaftsschule Schweiz AG