Suche
  • Thomas Bergmann

Instagram überholt Facebook! 10 Tipps für Instagrammer

Aktualisiert: 4. Dez 2018


Das eigene Kind wird erwachsen und wächst Facebook vielleicht bald über den Kopf.


Am 20. Juni 2018 hat Instagram die Marke von 1 Milliarde aktive Nutzer geknackt. Das ist natürlich noch nichts im Vergleich zu den 2,234 Milliarden Facebook-Nutzern. Aber führt man sich vor Augen, dass seit dem letzten Jahr Facebook zum ersten Mal abnehmende Nutzerzahlen – vor allem bei den unter 30-jährigen – zu verzeichnen hat, wohingegen die Facebook-Tochter Instragram jährlich um gut 200 Millionen Nutzer wächst, kann man nachvollziehen, dass Experten voraussagen, dass Instagram bezogen auf aktive User Facebook per Ende 2020 überholen wird.


Wir zeigen in diesem Blog neben einem ersten Vergleich von Instagram und Facebook 10 Instagram-Tipps, die du wissen solltest (nach unten scrollen).


Facebook-Usage erstmalig rückgängig


Im Juli 2018 hatte Facebook nicht nur positive Meldungen zu verkünden. Zwar entwickelten sich die Zahlen gut, blieben aber hinter den Erwartungen der Anleger, weshalb die Facebook-Aktie zeitweise um über 10% nachgab. Zum ersten Mal stagnieren die Nutzerzahlen in den USA und Europa und sind bei täglicher Nutzung sogar rückläufig.



Hinzu kommt, dass Instagram mittlerweile verstärkt von Unternehmen für die Vermarktung genutzt wird – wenn auch 93% der Vermarkter Facebook nutzen, verglichen mit nur 36%, die Instagram nutzen (Selfstartr). Aber laut der Selfstartr-Studie erreichen Posts von Marken auf Instagram 100% der Zielgruppe, während diese Zahl bei Facebook dramatisch auf 6% fällt. Woran liegt das?


Unterschiedliche Ansätze bei den Plattformen


Primär liegt dies am Algorithmus der beiden Plattformen, der wie bei Coca-Cola ein «Geheimrezept» ist. Aber im Social Blog von Buffer hat Alfred Lua die Algorithmen von Facebook und Instagram untersucht und einige Vermutungen dazu aufgestellt und in Tests validiert.


Faktoren, die das Ranking eines einzelnen Posts (der keine Werbung ist) bestimmen.


Instagrams-Algorithmus

  • Engagement. Wie viele Herzen und Kommentare hat der Post?

  • Relevanz. Sind die Themen des Posts relevant für den Nutzer?

  • Beziehungen. Posts von Accounts, mit denen der Nutzer häufiger und mehr interagiert, rangieren höher.

  • Aktualität. Aktuellere Posts rangieren höher.

  • Profilsuchen. Posts von Accounts, nach denen der Nutzer regelmässig sucht, rangieren höher.

  • Direkte Shares. Posts von Accounts, die der Nutzer mit anderen teilt, rangieren höher und die Posts von der Person, die die geteilten Posts empfängt, rangieren höher.

  • Zeit, die mit dem Post verbracht wird. Die Zeit, die man damit verbringt, sich den Post anzusehen (ohne zu scrollen).


Facebooks neuer Algorithmus

  • Freunde und Familie. Posts von Leuten, welche die Nutzer persönlich kennen, rangieren höher. Das ist wichtig, denn das bedeutet, dass Posts von Marken zurückgestellt werden.

  • Engagement. Wie viele Likes, Kommentare und Shares ein Post erhält, Zeit mit einbezogen.

  • Anspornendes Engagement. Posts, die wahrscheinlich zu einer Unterhaltung führen, rangieren höher.

  • Bilder und Videos. Bilder rangieren höher und Posts, die ausschliesslich aus Text bestehen, niedriger.

  • Clickbaits werden zurückgestuft. Posts, die aggressiv um Likes, Shares, Kommentare, Votes oder Tags betteln, rangieren niedriger.

  • Werbe-Posts werden zurückgestuft. Posts, die versuchen, die Leute zum Kauf eines Produkts/Services zu drängen oder an einem Wettbewerb teilzunehmen, werden zurückgestuft. Ausserdem gleicht Facebook Text mit bekannten Anzeigen ab und stuft inoffizielle Anzeigen zurück. Es geht nicht per se um deine Sichtbarkeit, sondern eher darum, dass dich die richtigen Leute sehen.

Um es einfach zu sagen: Instagram eignet sich besser für Direktmarketing – mit den Kunden interagieren, Bekanntheit steigern, neue Produkte/Dienstleistungen zeigen, Angebote vergleichen und Influencer-Marketing. Zudem ist Instagram das führende Unternehmen bei den unter 30-Jährigen, besonders bei Teenagern (Quelle 99designs).



10 Tipps, die du zu Instagram wissen solltest


#1: Füge deiner Biografie Zeilenumbrüche hinzu


Hast du versucht, eine perfekte Instagram-Biografie zu schreiben, aber bist frustriert, weil Instagram deine Zeilenumbrüche entfernt? Hier eine schnelle Lösung, die einen grossen Unterschied ausmachen kann – und den Besuchern einen grossartigen ersten Eindruck hinterlassen wird!


Wie man Zeilenumbrüche zu Instagram hinzufügt:

  • Öffne eine Notiz-App auf deinem Smartphone.

  • Gib deine Biografie ein und verwende die Zurück-Taste, um neue Textzeilen zu erstellen.

  • Sobald du mit deiner Biografie zufrieden bist, kopiere den Text.

  • Öffne deine Instagram-App und navigiere zu «Profil bearbeiten».

  • Füge im Feld «Bio» deinen Text ein.

  • Tippe oben rechts auf deinem Bildschirm auf «Fertig» und geniesse deine neue Biografie!


#2: Erscheine in mehr Suchergebnissen


Wusstest du, dass das Feld «Name» in deiner Instagram-Datei durchsuchbar ist? Das bedeutet, dass du es in Wörter umwandeln kannst, die hervorheben, worum es in deinem Instagram-Profil oder deinem Geschäft geht.


Wenn du wichtige Keywords in dein Feld «Name» eingibst, sind deine Chancen, auf Instagram zu erscheinen, wenn jemand nach diesen Keywords sucht, viel höher!


Wie es geht:

  • Tippe auf «Profil bearbeiten» oben rechts in deinem Instagram-Profil.

  • Unter deinem Profilbild findest du das Feld «Name». Ändere den Text hier, um deine Keywords einzuschliessen.

  • Sobald du fertig bist, tippe auf «Fertig» in der oberen rechten Ecke des Bildschirms.


Erscheine in mehr Suchergebnissen

#3: Formatiere deine Bio


Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie du deine Instagram-Bio hervorheben kannst. Die richtige Ausrichtung oder Abstände für deine Biografie könnten den entscheidenden Unterschied machen.


Denke daran: Du hast nur 150 Zeichen für deine Instagram-Biografie. Achte also darauf, keine Kompromisse bei deinem Marken-Messaging einzugehen, um die Ausrichtung richtig zu gestalten.


Wie du die Ausrichtung änderst oder Leerzeichen hinzufügst:

  • Öffne dein Instagram-Konto in einem Webbrowser. (Dieser Instagram-Hack kann in der mobilen App durchgeführt werden, ist aber in der Desktop-Version viel einfacher.)

  • Kopiere den Abstand zwischen den Pfeilen (stelle sicher, dass du den Abstand zwischen den Pfeilen kopierst, nicht die Pfeile selbst!): >> ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ <<

  • Tippe auf deiner Profilseite auf Instagram auf den Button «Profil bearbeiten».

  • Navigiere zum Textfeld «Bio» und füge die oben kopierten Leerzeichen vor jeder Textzeile ein. Wenn dein Text nicht perfekt zentriert ist, kannst du immerzu Leerzeichen hinzufügen oder löschen, bis du die perfekte Ausrichtung erreicht hast!


Formatiere deinen Bio

#4: Fügen deinem Namen Sonderzeichen hinzu


Hast du dich jemals gefragt, wie einige Instagram-Profile diese süssen Sonderzeichen wie Sonne, Sterne und Bleistifte in ihre Instagram-Bios integrieren?


Ob du es glaubst oder nicht, dies sind die Original-Emojis, die du in Textverarbeitungsprogrammen wie Word oder Google Docs finden kannst!


So verwendest du Sonderzeichen in deiner Instagram-Biografie mit Microsoft Word:

  • Öffne ein Word-Dokument.

  • Beginne mit der Eingabe der Biografie. Wo du ein Sonderzeichen platzieren möchtest, gehe zu «Einfügen» und «Erweitertes Symbol».

  • Hier kannst du nach Symbolen suchen, die du verwenden möchtest, wie Sternzeichen oder Pfeile. Wingdings, Wingdings 2 und Wingdings 3 aus dem Drop-Down-Menü haben die meisten Symbole zur Auswahl.

  • Füge die Symbole hinzu.

  • Öffne dein Instagram-Konto auf deinem Desktop und gehe zu «Profil bearbeiten».

  • Kopiere deine Biografie aus dem Word-Dokument, füge sie in dein Instagram-Foto ein und tippe auf «Fertig».


Fügen deinem Namen Sonderzeichen hinzu

#5: Verstecke deine Hashtags in deiner Bildunterschrift


Wie du bereits weisst, kann das Hinzufügen von Hashtags zu deinen Posts dein Engagement wirklich steigern!


Instagram erlaubt es dir, bis zu 30 Hashtags pro Post zu haben, aber sie neben deiner Bildunterschrift zu bündeln, kann chaotisch aussehen. Die guten Nachrichten? Es gibt eine einfache Lösung.


Wenn du dein Foto postest, wird Instagram nur die ersten Zeilen der Bildunterschrift anzeigen, sodass Hashtags ausgeblendet werden.


So versteckst du Hashtags in deinem Instagram-Titel:

  • Nachdem du die Beschriftung auf Instagram geschrieben hast, musst du eine Reihe von Symbolen hinzufügen: Bindestriche, Sternchen oder Punkte, jeweils in einer separaten Zeile.

  • Dadurch werden die Hashtags nach unten abgesetzt und dein Beitrag wird viel besser lesbar.

  • Tipp zum Schluss: Noch mehr Hashtags kannst du einfügen, wenn du einen Kommentar zu deiner Story verfasst.


Verstecke deine Hashtags in deiner Bildunterschrift

#6: Ein- und Auszoomen mit einem einzelnen Finger in Instagram Stories


Wenn du jemals versucht hast zu zoomen, während du ein Video auf Instagram Stories aufnimmst, weisst du, wie unschön das werden kann ... Zum Glück gibt es eine Lösung. Und du wirst vielleicht überrascht sein, wie einfach dieser Instagram-Hack ist:

  • Öffne Instagram Stories im «normalen» Modus.

  • Halte die Aufnahmetaste gedrückt, um die Aufnahme zu starten.

  • Halte zum Einzoomen die Aufnahmetaste gedrückt und schiebe denselben Finger nach oben, um hineinzuzoomen, oder nach unten, um herauszuzoomen.

  • Denke daran, dass, wenn du den Finger wegnimmst, die Aufnahme stoppt!


#7: Teile einen Sneak Peak deiner Instagram Story


Wenn du dein Publikum verführen und nur ein kleines Highlight deiner Instagram-Geschichte teilen möchtest, könnte dieser Hack nützlich sein. Schön ist er auch für Produkt-Launches oder «Coming soon»-Themen.


Wie du dein Bild mit einer Volltonfarbe einfärbst bzw. abdeckst und dann etwas von dieser Farbe für die grosse Enthüllung löschst?

  • Öffne Instagram Stories und mache ein Foto oder wähle eines aus deiner Medienbibliothek, indem du nach oben wischst.

  • Tippe auf das Stiftsymbol in der oberen rechten Ecke des Bildschirms und wähle eine Farbe aus.

  • Als Nächstes tippe und bleibe für 1 bis 3 Sekunden auf dem Bildschirm, bis dieser mit einer Vollfarbe gefüllt ist.

  • Hinweis: Der Bildschirm hat eine Volltonfarbe, wenn du den Marker oder die Neonbürste verwendest, oder eine durchscheinende Farbfüllung, wenn du die Meisselspitze verwendest.

  • Tippe auf das Radiergummi-Symbol in der oberen rechten Ecke des Bildschirms und wähle die Grösse des Radiergummis mit dem Schieberegler auf der linken Seite des Bildschirms.

  • Tippe oder wische auf dem Bildschirm dort, wo du das darunterliegende Bild anzeigen möchtest.

  • Sobald du mit dem Bild zufrieden bist, wähle «Deine Geschichte» am unteren Bildschirmrand, um es hinzuzufügen.


Teile einen Sneak Peak deiner Instagram Story

#8: Verberge Instagram-Geschichten von jemandem, ohne «unfollow»


Vielleicht fühlst du dich in Instagram Stories nicht so sicher oder werden sie zu oft aktualisiert? Was auch immer der Grund ist, wir sind alle schon mal auf einen Account gestossen, dessen Inhalt wir nicht mögen, aber dem wir aus irgendeinem Grund tortzdem nicht «nicht mehr folgen» wollen.


Keine Sorge, es gibt da die Lösung – einfach die Instagram Stories stummschalten!

  • Tippe auf den Instagram Stories-Avatar des Accounts, den du stummschalten möchtest, und halte ihn gedrückt.

  • Wähle «Stumm/Mute». Dadurch wird die Story ans Ende der Warteschlange verschoben und verhindert, dass sie automatisch abgespielt wird.

  • Um die Stummschaltung aufzuheben, tippe einfach auf das Story-Symbol und halte die Maustaste gedrückt. Tippe dann auf die Option «Stummschalten/Mute».


Verberge Instagram-Geschichten von jemandem, ohne «unfollow»

#9: Deaktiviere deine "zuletzt aktiv"-Messages


Willst du niemandem mitteilen, wann du das letzte Mal online warst? Kein Problem, du musst nur deinen Aktivitätsstatus deaktivieren.

  • Tippe auf der Instagram-Startseite auf das Symbol «Einstellungen».

  • Scrolle nach unten zu «Aktivitätsstatus».

  • Wische mit dem Schieberegler, um «Aktivitätsstatus anzeigen» zu deaktivieren.


Deaktiviere deine "zuletzt aktiv" Messages

#10: Verstecke alte Beiträge aus deinem Feed, ohne sie zu löschen


Wenn du deine Instagram-Ästhetik überarbeitet hast, gibt es vielleicht ein paar Posts, die nicht zu deinem neuen Thema passen. Glücklicherweise musst du sie nicht von deiner Seite löschen, sondern nur in deinem Archiv verstecken!

  • Tippe auf die drei Punkte am oberen Rand des Beitrags, den du aus deinem Feed entfernen möchtest.

  • Wähle «Archiv» und es wird aus deinem Feed entfernt.

  • Wenn du alle archivierten Beiträge überprüfen möchtest, tippe oben rechts in deinem Instagram-Profil auf das Archiv-Symbol.

  • Wenn du Posts in deinem Feed wiederherstellen möchtest, musst du den Post, den du erneut anzeigen möchtest, auf «Auf Profil anzeigen» setzen. Der Post wird dann an der ursprünglichen Position angezeigt.


Verstecke alte Beiträge aus deinem Feed, ohne sie zu löschen

Mehr Tipps zu Instagram hier oder einfach in Google-Suche eingeben.


Du machst bereits Marketing auf Social Media, aber so richtig läuft's nicht? Möchtest du den perfekten Instagram-Feed für dein Unternehmen erstellen? Warum nicht mal die Marketing-Cleanic aufsuchen? Die Experten helfen gerne.


Keep calm and let's get digital. Euer Thomas Bergmann

711 Ansichten

HSO Wirtschafts- und Informatikschule

Bändliweg 20

8048 Zürich-Altstetten

+41 58 680 15 19
info@hso.digital

© 2018 HSO Wirtschaftsschule Schweiz AG